Fragen zu Acai, Acai Eigenschaften

Häufig gestellte Fragen zu Acai

Acai Herkunft, Haltbarkeit, Eigenschaften, Qualität

Acai Beere Herkunft

Die tropische Beere wächst in den Gipfeln der „Acaipalmen“, lat. Euterpe oleracea, auch Kohlpalmen genannt. In ihrer Heimat heißt die Palme Acaizeiro, daher leitet sich der Name Acai für die Beeren ab. Die Acaipalmen sind im Regenwald des Amazonasgebiets beheimatet, der sich von Brasilien, über Guyana, Kolumbien, Ecuador und Venezuela ausstreckt. An einem einzigen Palmenzweig können bis zu 1.000 Beeren wachsen. Sie sind 1 bis 2 cm groß, wiegen ca. 2 g und bestehen zu 90% aus einem Kern. In Brasilien ist Acai sehr beliebt und in Fitnessstudios oder Früchtebars zusammen mit Guarana als köstlicher energy Smoothie heiß begehrt.

Haltbarkeit frischer Acai Früchte

Acaifrüchte bestehen zu 90% aus einem Kern, nur ihre Haut ist essbar. Nach ihrer Entkernung werden die Acai-Beeren sofort zu einem Fruchtpulver oder einem Püree verarbeitet, da sie ansonsten bereits nach einigen Tagen schnell verderben.
Acai Früchte am Strauch: Eigenschaften der Acaibeeren

Was sind die Eigenschaften der Acaibeeren?

Hauptsächlich wird die Acai-Beere wegen ihrem Gehalt an Antioxidantien geschätzt. Sie enthalten reichlich Mineralstoffe, wie Calcium, Spurenelemente, wie Mangan und antioxidative Anthocyane (dunkelroter Pflanzenfarbstoff). Anthocyane, die zur Polyphenol-Gruppe gehören, findet man hauptsächlich in dunklen Beeren, sie schützen die Körperzellen vor freien Radikalen und hemmen die Zelloxidation. Besonders interessant ist, dass sie Plaques in den Blutgefäßen vermindern und somit der Arteriosklerose vorbeugen können. Zusammengefasst schützen die Acaibeeren Ihren Körper vor Stress und Überbelastung.

Woran kann der Verbraucher eine gute Acai Qualität erkennen?

Acaifruchtpulver mit einem hohen Anteil an Polyphenolen, die zu den stärksten Antioxidantien zählen, sind von dunkellila, fast schwarzer Farbe. Je dunkler desto reicher an Polyphenolen ist das Acaipulver. Der Geschmack ist erdig-nussig, eine eher ungewöhnliche Note. Je höher die ratio, desto hochwertiger ist das Acaiprodukt. Für 1 kg AMAZONAS Acaifruchtpulver werden mind. 18-20 kg frische Früchte verwendet. Amazonas Acaipulver wird ohne Zusatzstoffe, wie Füllstoffe oder Trennmittel, hergestellt. Das zeugt von einem hochwertigen, 100% puren Produkt.

Unterschiede zu Heidelbeere, Holunderbeere, Brombeere, Johannisbeere

Der Gehalt von Polyphenol in Heidelbeeren, Brombeeren, Holunder -und Johannisbeeren beträgt zwischen 200-800 mg, während AMAZONAS Acai Fruchtpulver 2.000-6.000 mg Polyphenole enthält. Unsere heimischen Beeren enthalten, auch als Pulver verrbeitet, bei weitem nicht den hohen Gehalt an Antioxidantien wie das Acai Fruchtpulver.

Wird Acai während der Verarbeitung erhitzt und besteht Gefahr durch Verunreinigung?

AMAZONAS Acaipulver wird durch eine neu entwickelte Methode hergestellt, der Refractance Window Drying Technologie, die zu den schonendsten Methoden zählt um frische Früchte bei niedriger Temperatur zu trocknen. Verunreinigungen sind bei unserem Acaipulver ausgeschlossen, da nach strengen, internationalen Hygienevorschriften produziert wird und während des Verarbeitungsprozesses Proben gezogen und in Laboren untersucht werden. Zusätzlich werden hier in Deutschland Gegenanalysen in anerkannten Laboren durchgeführt, um die hohe Qualität zu garantieren.

Welche Menge an Mangan enthalten AMAZONAS Acai Produkte?

Unser Acaipulver enthält laut Analyse eines anerkannten Labors ca. 0,8 mg Mangan pro empfohlener Tagesmenge von 5 g Acaipulver. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) nennt als Schätzwert für eine angemessene Zufuhr 2-5 mg Mangan pro Tag. Mangan ist im Körper vor allem Bestandteil von Enzymen. Es sichert die Energiebereitstellung der Zelle und spielt eine wichtige Rolle für den Aufbau von Bindegewebe, Knorpeln und Knochen.

Gibt es Nebenwirkungen bei einer hohen Acai Dosierung?

Acaipulver weist in der Regel ca. 15 mg Mangan / 100 g auf, das entspricht 0,8 mg Mangan in der Tagesempfehlung (5 g Acaipulver). Laut Europäischer Lebensmittelsicherheitsbehörde (EFSA) beträgt die adäquate Aufnahmemenge an Mangan für Erwachsene 3 mg pro Tag. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) nennt als Schätzwert für eine angemessene Zufuhr 2-5 mg Mangan pro Tag. Eine deutlich höhere Manganzufuhr kann sich möglicherweise negativ auf die Aufnahme von Eisen auswirken, aber man müsste schon die 4-5 fache empfohlene Menge an Acaipulver zu sich nehmen, um die Aufnahme des Eisens zu vermindern.

Bei wem ist Acai besonders beliebt?

Für alle, die ihr Immunsystem aufbauen müssen, aufgrund von Stress, Überbelastung, Krankheit, schädlichen Umwelteinflüssen usw. Auch für alle Raucher sowie für alle, die während Diäten oder Fastenkuren ihren Körper mit ausreichend Vitalstoffen versorgen möchten.
Acai Beeren in Körben
Acai Beeren in Körben

Nachteile von Acai in Kapselform

In den meisten Kapseln sind neben Acaipulver Füllstoffe und Trennmittel zu finden, Kapseln sind daher wenig geeignet für Verbraucher, die ein reines, pures Acaipulver suchen.

Abnehmen mit Acai Beeren?

Acai kurbelt den Stoffwechsel an, ist reich an Vitaminen und Ballaststoffen, kann beim Abnehmen unterstützen und macht satt.

Was bedeutet Zellschutz?

Acai Früchte

Zellschutz bedeutet, die gesunden Körperzellen vor toxischen Wirkungen zu schützen. Der Schlüssel zu Gesundheit und Wohlbefinden sind unsere Körperzellen. Jede einzelne davon ist vergleichbar mit einer kleinen biochemischen Fabrik, in der sekündlich Tausende von Stoffwechselprozessen stattfinden. Damit diese Prozesse reibungslos laufen, benötigen die Zellen viel Schutz und Pflege. Denn ihr Zustand bestimmt unsere Leistungsfähigkeit und Energie, unseren Stoffwechsel, unsere Psyche, unsere Abwehrkraft und nicht zuletzt unser biologisches Alter.

Was sind Antioxidantien?

Antioxidantien sind die Gegenspieler der freien Radikale und werden auch als Radikalfänger bezeichnet. Antioxidantien müssen über die Ernährung aufgenommen werden. Zu den Antioxidantien zählen Vitamine, wie Vitamin C, A und E, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe wie Polyphenole.

Wie wirken Antioxidantien?

Antioxidantien helfen unserem Körper im Kampf gegen frei Radikale. Diese hochreaktive Sauerstoffverbindungen werden vom Körper selbst gebildet, zum anderen entstehen sie durch schädliche äußere Einflüsse wie Zigarettenrauch, Umweltgifte oder UV-Strahlung der Sonne. Gibt es zu viele freie Radikale in unserem Körper, entsteht sogenannter "oxidativer Stress", der Zellschäden hervorruft, den Alterungsprozess beschleunigt, Krankheiten wie Arteriosklerose, Herz-Kreislauferkrankungen, Arthritis und Krebserkrankungen mitverursacht und unsere Haut schneller altern lässt.