Yacon - Die Powerwurzel aus den Anden

Yacon Frucht, Wurzelknolle

Die Powerwurzel aus den Anden

Yacon ist eine bräunliche bis violette Wurzelknolle aus den Anden, die bis zu 1 kg schwer werden kann.

Äußerlich erinnert sie an unseren Rettich oder Süßkartoffeln. Seit Jahrhunderten dient sie den Einheimischen als wertvolles Grundnahrungsmittel. Das zarte Knollenfleisch wird als Gemüse, Salat oder einfach pur gegessen. Die Yaconknolle erinnert geschmacklich an erfrischend-süße Honigmelone oder Birne.

Yacon zählt daher nicht zu den Gemüsen, sondern – aufgrund des hohen Fruchtzuckergehaltes – zu den Früchten. Aufgrund ihrer blutzuckersenkenden Wirkung wird die Yacon-Wurzel auch "Diabetiker-Kartoffel" genannt.

Häufige Fragen zu Yacon

Heilpflanze, Zuckerersatz, Sorten, Präbiotik, Glykämischer Index, Anbau, Verwendung

Was bedeutet „Yacon“?

Die Bezeichnung „Yacon“ entstammt der südamerikanischen Quechua-Sprache und setzt sich zusammen aus den Worten „yakku“ (geschmacklos) und „unu“ (Wasser, da die Knolle stark wasserhaltig ist).

Details zur Pflanze
(Klima, Voraussetzungen, Anbau)

Unser Yacon gedeiht u.a. im rauhen Klima der peruanischen Anden. Sie ist sehr anpassungsfähig und wird inzwischen auch in wärmeren Regionen angebaut. Mittlerweile ist sogar der Anbau in Deutschlang gelungen. Die stark wasserhaltige Yaconwurzel dient den Einheimischen seit jeher als wertvolles Grundnahrungsmittel und Heilmittel. Der Anbau erfolgt unter Beachtung biologischer Richtlinien. Die Wurzel ist reif, wenn die Aussenhaut runzlig wird. Nur die besten Wurzeln werden von Hand ausgewählt, um daraus das wertvolle Yaconpulver herzustellen.

Yacon als Heilpflanze

Die bis zu 5 kg schwere Wurzel hat vielfältige heilende und wohltuende Eigenschaften. Sie wird von den Einheimischen seit Jahrhunderten z.B. bei Lebererkrankungen, Verdauungsproblemen, aber auch als Anti-Aging-Mittel eingesetzt.

Durch den hohen Gehalt an Inulin und Oligofructose ist Yacon ein hochwertiges Präbiotikum: die unverdaulichen Ballaststoffe gelangen in den Darm und dienen den „guten“ Bakterien als Nahrung. Das sorgt für eine gesunde Darmflora. Ergebnis: ein gesunder Darm, der sich wohlfühlt und resistenter gegen Darmkrebs ist.

Yacon wird auch „Diabetiker-Kartoffel“ genannt, weil die darin enthaltenen Fructooligosaccharide die Glucoseproduktion in der Leber drosseln und dadurch die Nüchternglucose verringern. So ist Yacon der ideale Zuckerersatz für Diabetiker. Es dient der Gewichtsreduktion, indem es das Sättigungsgefühl erhöht.

Studien haben gezeigt, dass Yacon auch antioxidativ wirkt: viele chronische Erkrankungen entstehen, indem freie Radikale die DNA angreifen. Yacon schützt die DNA vor oxidativem Stress.

Eignet sich Yacon als Zuckerersatz? Vergleich zu Stevia

Yacon eignet sich als Zuckerersatz.
Gründe: Yacon hat einen hohen Gehalt an Inulin und Oligofructose, die zu den sogenannten „Fructooligo-sacchariden“ zählen, das sind natürliche Zuckeraustauschstoffe. Ihre Süßkraft weist kaum Kalorien auf und ist um das 30-50fache höher als bei herkömmlichem Zucker. Der hohe Ballaststoffanteil von Inulin und Oligofructose sorgt für ein schnelles Sättigungsgefühl und ist daher ein idealer Begleiter bei Gewichtsreduktion und Diabetes.

Botanisch gehört Yacon zur Familie der Korbblütler und ist daher u.a. mit Stevia verwandt. Allerdings sind Steviaprodukte geschmacklich eher bitter und erinnern an Süßstoff, während Yacon einen angenehmen, süßen Geschmack aufweist und im Gegensatz zu Stevia ein hochwertiges Präbiotikum ist.

Yacon Wurzel

Ist Yacon mit der Süsskartoffel oder Topinambur verwandt?

Yacon gehört, wie auch Topinambur, botanisch zur Familie der Korbblütler. Mit der Süßkartoffel, die zur Familie der Windengewächse zählt, ist Yacon nicht verwandt.

Mit folgenden Pflanzengattungen ist Yacon botanisch verwandt:

  • Wurzelgemüse: Schwarzwurzel, Topinambur, Haferwurzel
  • Fruchtgemüse: Artischocke, Cardy (Spanische Artischocke, Gemüseartischocke)
  • Heilkräuter: Alant, Arnika, Beifuß, Kamille, Löwenzahn, Sonnenhut, Wermut

Gibt es verschiedene Sorten /Farben von Yacon?

Yacon gibt es in verschiedenen Sorten und Farben, z.B.:

  • 'Yacon Morado' Eine peruanische Sorte der Yaconstaude mit rotschaligen Wurzeln, gleiche Verwendung wie der normale Yacon.
  • 'Yacon Bekya' soll eine koreanische Handelssorte sein (obwohl sie höchstwahrscheinlich aus den Anden stammt). Die Knollen sind braun mit weißem Fleisch, allerdings mit einer geringen Süßkraft.
  • 'Yacon Cajamarca': Die Knollen gehören zu den größten und sind recht süß.

Warum wird Yacon auch als (unterirdisch wachsendes) Obst bezeichnet?

Die Yaconknolle erinnert geschmacklich an eine süße Honigmelone oder Birne, also an Frucht und Obst. Da die Knolle unter der Erde wächst, wird sie auch als „unterirdisch wachsendes Obst“ bezeichnet.

Was ist ein präbiotisches Nahrungsmittel?

Als prebiotisch werden Lebensmittel bezeichnet, wenn sie spezielle unverdauliche Ballaststoffe enthalten. Wichtige Prebiotika sind z.B. Inulin und Oligofructose. Sie gelangen mit der Nahrung in den unteren Darm, wo sie den erwünschten, also „guten“ Bakterien – den Probiotika – als Nahrung dienen und so für eine gesunde Darmflora sorgen.

Yacon Einsatz bei Diät

Yacon eignet sich bestens als Diät begleitendes Produkt, denn es sorgt für ein erhöhtes Sättigungsgefühl. Das enthaltende Inulin enthält kaum Kalorien und wirkt sättigend, dienst also als natürlicher Appetitzügler. Außerdem verlangsamen Ballaststoffe den Verdauungsvorgang, was den Blutzuckerspiegel nicht so steil ansteigen und ihn langsamer absinken lässt, was Heißhungerattacken vermeidet.

Yacon-Tee aus Blättern

Yacon Tee aus frischen oder getrockneten Blättern wird in Südamerika traditionell bei Diabetes getrunken, aufgrund seiner Blutzucker- und Cholesterinsenkenden Wirkung. Leider schmeckt der Yacon Tee extrem bitter, was die meisten Verbraucher eher abschreckt und zum Yaconpulver wechseln lässt.

Antikarzinogene Eigenschaften des Inulins

Aus Studien ist bekannt, dass Inulin das Dickdarmkrebsrisiko sowie auch die Tumorbildung minimieren kann. Quelle: https://www.zentrum-der-gesundheit.de/artikel/praebiotika/inulin-praebiotikum

Einnahme von Yacon bei Diabetes bzw. Fettleber

Yacon hat einen niedrigen Kaloriengehalt und bewirkt durch den hohen Gehalt an Ballaststoffen eine frühe Sättigung, daher ist es geeignet bei Diabetes oder bei einer Diät zur Gewichtsreduktion.

Yacon kann die Leber vor Fetteinlagerungen schützen, die Blutfettwerte regulieren und zu gesunden Leberwerten führen, so dass man Yacon auch zum Abbau einer Fettleber einsetzen kann.

Bedeutung des glykämischen Index, Blutzuckerspiegels auf Yacon

Obwohl FOS (Fructo-Oligosaccharide) zu den Kohlenhydraten gehören, sind sie unverdaulich, gelangen also nicht wie Zucker ins Blut und erhöhen daher auch nicht den Blutzuckerspiegel. Das ist auch der Grund warum Yacon angeblich einen glykämischen Index (GI) von sagenhaften 1 aufweisen soll. Yacon soll Diabetes geradezu verhindern bzw. vor ihm schützen.

Yacon Anbau in Europa (Italien usw.)

Die Yaconknolle kam im 16. Jh. aus Südamerika nach Europa, konnte sich aber nie als populäre Frucht durchsetzen.

Außerhalb der Andenländer sind bisher nur wenige Yacon-Anbauflächen bekannt, zum Beispiel seit den 1960er Jahren in Japan, Neuseeland oder Brasilien und China. In Europa gab es erste Anbauversuche in den 1920er Jahren in Italien. In der EU werden heute Yaconpflanzen vor allem in Tschechien angebaut. In Deutschland gibt es einige wenige Yacon-Erzeuger in Niedersachsen, Baden-Württemberg, Brandenburg und auch in der Südpfalz. Sie bieten ihre Erzeugnisse im regionalen Handel und über den Versandhandel an.

Verwendungsbereiche von Yaconpulver

In den Industrieländern wird Yacon mittlerweile als „Superfood“ bewertet. Das Pulver eignet sich für folgende Anwendungsbereiche:

  • Zum Backen, Kochen, unter Joghurt, Smoothies und Müsli rühren.
  • Für die Herstellung von Schokolade, Riegeln und Gebäck.
  • Als natürlicher diabetikergeeigneter Zuckerersatz.
  • Zum Süssen bitter schmeckender Pulvermischungen.
  • Zur Herstellung von Wurst-und Fleischprodukten.
  • Als Fettersatz, denn Yacon macht z.B. Quark cremiger.

Warum gibt es von AMAZONAS keine Yaconchips für Endverbraucher?

Aufgrund der geringen Nachfrage. Zudem bevorzugen die meisten Kunden das Yacon-Pulver, da hier das Preis-Leistungsverhältnis stimmt.

Yacon und Nebenwirkungen

Oft führen größere Mengen, wie sie z. B. für Kuchen erforderlich sind, zu Blähungen, besonders dann, wenn man Präbiotika nicht gewöhnt ist. Toxische Nebenwirkungen werden in der Literatur nicht erwähnt.

Dosierung

Je nach Bedarf ca. 1 gestr. EL (ca. 12 g) Yaconpulver zum Süssen von Joghurt, Müsli oder Smoothie verwenden. Yaconpulver ist sehr sauerstoffempfindlich, d.h. nach Gebrauch immer sorgfältig die Dose verschliessen!